Das Gesetz der Anziehung und seine Beziehung zur Reisearbeit

Der Abstieg in die Unterwelt ist ein Mythos der vergleichenden Mythologie, die in einer Vielzahl von Religionen aus der ganzen Welt, einschließlich des Christentums, gefunden wird. Der Held oder die Oberweltgottheit reist in die Unterwelt oder in das Land der Toten und kehrt zurück, oft mit einem Questgegenstand oder einem geliebten Menschen oder mit erhöhtem Wissen. Die Fähigkeit, noch lebend in das Reich der Toten einzudringen und zurückzukehren, ist ein Beweis für den Ausnahmezustand des klassischen Helden, der mehr als sterblich ist. Virgil, der größte aller römischen Dichter, modellierte sein Meisterwerk, die Aeneis (30-19 BC), auf den alten griechischen Epen die Ilias und die Odyssee, von Homer geschrieben. Auf der anderen Seite gilt Aristophanes (448-385 v. Chr.), Athener Dramatiker, als einer der größten Schriftsteller der Literaturgeschichte. Der Frosch ist eines seiner Meisterwerke. Die Einfallsreichtum der Handlung, zufällige Extravaganzen, der frische und funkelnde Witz, die zarte Literaturkritik, die süßen Ausbrüche von Liedgesängen und die unübertroffenen Parodie-Parodien machen Aristophanes 'The Frogs zur größten literarischen Satire in jeder Sprache. Die Aeneis ist in verschiedene Bücher unterteilt. Von ihnen ist Buch VI sehr bedeutsam, weil es einen Bericht über die Unterwelt gibt, die von Aeneas, dem trojanischen Helden nach dem Trojabefall, besucht und erfahren wird. Die Geschichte von Aristophanes 'Frösche kann jedoch mit der von Virgils The Aeneis (Buch VI) in Bezug auf die Reise in die Unterwelt in Bezug auf Thema, Charaktere, Orte, Beschreibung der Unterwelt etc. in Verbindung gebracht werden. Der Anfangsteil dieser beiden Reisen kann sein verglichen. Bevor er die Reise in die Unterwelt antrat, besuchte Aeneas, der trojanische Held, Cumaean Sibyl. Sie sagte Aeneas in ihrer prophetischen Vision, dass er sehr bald in einer Schlacht in Latium kämpfen würde. Es war Sibyl, die Aeneas anwies, den Goldenen Zweig zu pflücken. Aeneas wurde von ihr nach Hades durch die Höhle von Avernus eskortiert. Sie erreichten den Fluss Styx, auf dessen einer Seite sie die Geister der unbestorbenen Toten sehen konnten. In The Frogs sehen wir, dass Dionysus, der Schutzgott von Drama als Held des Stückes, eine Reise in die Unterwelt beginnt, begleitet von seinem Sklaven Xanthias. Unsicher über den besten Weg, in die Unterwelt einzubrechen, und immer unsicher in seinem Mut, entwirft er einen genialen Plan. Er wird die Verkleidung von Herakles anziehen, der in der letzten und spektakulärsten seiner berühmten Arbeiten seinen Weg in Hades 'Reich erzwang und den Wachhund der Hölle, den dreiköpfigen Jagdhund Cerberus, stahl. Dionysos glaubt, dass, wenn Hades 'Wachen "Herakles" wiederkommen sehen, sie alle weglaufen und ihn kampflos betreten werden. Doch als er sich Herakles und seinen Sklaven Xanthias mit dem Gepäck anzieht, beginnt er auf seiner gefährlichen Reise. Wenn wir die Frösche mit der Aeneis vergleichen, sehen wir, dass Dionysos als ein Held in den Fröschen handelt, der tatsächlich ein Gott (Gott des Dramas) ist, während Aeneas; Ein Mensch spielt die Rolle eines Helden in der Aeneis. Der goldene Ast, der eine magische Wirkung hat, um sich vor jeglicher Gefahr zu retten, kann mit dem von Dionysos getragenen Kleid der Löwenhaut verglichen werden. Der Hauptzweck ihrer Reise in die Unterwelt besteht darin, von den Toten, die zu ihren Lebzeiten groß waren, Anweisungen zum Bau (Aeneis) oder zur Rettung des Landes (der Frösche) zu erhalten. Wir können sehen, dass in beiden Reisen Charon ist, der gealterte Bootsmann, der die Seelen der Toten über einen Fluss brachte, der die Welt der Lebenden von der Welt der Toten trennte und sie zu den Toren der Unterwelt brachte. In beiden Stücken müssen die Protagonisten Charon bitten, sie durch den Fluss Styx (Aeneis) zu tragen, der auch der See Acheron (Die Frösche) genannt wird, und der Fluss ist für beide Reisen gleich, jedoch in unterschiedlichen Namen. In Aeneis können wir sehen, dass Aeneis über die Vorbedingungen und Verfahren der Reise von Helenus vorgeschlagen wird. Ähnlich wird Dionysos von Herakles vorgeschlagen, der sein Halbbruder ist. In beiden Reisen trifft Protagonisten viele Seelen, Phantome, hässliche Kreaturen. Cerberus, ein monströser Hund, ist auf beiden Reisen zu finden. Cerberus, ein dreiköpfiger Drachenschwanzhund, der den Eingang zur Unterwelt oder Hades bewacht. Das Monster erlaubte allen Geistern, Hades zu betreten, aber niemand würde es erlauben, zu gehen. Sibyl, der die Richtlinie gibt und mit Aeneas als Begleiter auf der Reise bleibt, kann sowohl mit Herakles (von dem Dionysos vor Reiseantritt Vorschläge macht) als auch mit Xanthias verglichen werden. Xanthias ist eine Comicfigur, die als Diener des Dionysos arbeitet. Sibyl ist ein weiblicher Prophet, der den trojanischen Prinzen Aeneas durch die Unterwelt führte, um seinen Vater Anchises zu besuchen und ihre Rolle in der Reise war sehr bemerkenswert, ohne ihre Prophezeiung und Hilfe. Die Erfahrungen, die Aeneas und Dionysus auf ihrer Reise zur Hölle gesammelt haben, sind nicht dasselbe . Aber sowohl in den Fröschen als auch in der Aeneis wird die Hölle als dunkel und schlammig, hässlich und voller gefährlicher Kreaturen beschrieben, die jemals gesehen wurden. Aeneas 'Erfahrung auf der Reise ist bitterer als Dionysus' Erfahrung. In der epischen Aeneis führt die Unterweltreise einen ernsthaften Zweck aus, und in der anderen Schrift finden wir, dass in der gesamten Komödie Ernsthaftigkeit fehlt und sie durch Humor, Ironie und witzige Bemerkungen ersetzt wird. Es gibt viele komische Zwischenfälle während der Reise von Dionysos wie Dionysos, der sich als Sklave verkleidet, und Xanthius Verkleidung als Meister, die wegen der Angst vor Dionysos von Empusa gemacht wird. Wir können sehen, dass in Aeneid der Held Aeneas handelt tapfer und bleibt entschlossen und zuversichtlich während der gesamten Reise. Auf der anderen Seite wird der Held Dionysos in den Fröschen als feige, selbstsüchtige, fleischliche, unmännliche Person und während der gesamten Reise zu den Hades gefunden. Bei den Fröschen beobachten wir, dass der Chor während der ganzen Reise anwesend ist und in der Aeneis gibt es keinen Chorus. Wir können feststellen, dass Aeneas prophezeit ist, ein römisches Reich zu gründen und in die Hades zu kommen, um seinen toten Vater Anchises zu treffen, um Vorschläge dazu zu bekommen, was zu tun ist. Aber bei den Fröschen gibt es keine Prophezeiung über Dionysuss 'Unterweltreise. Ein auffallender Unterschied zwischen den Reisen dieser beiden Stücke ist die unterschiedliche Behandlung der Natur bei der Beschreibung von zwei Reisen. In der Aeneis finden wir eine ausführliche Beschreibung der Umgebung und der Naturlandschaft des Hades. Zum Beispiel gibt es eine Beschreibung von Dis mit Schatten und Licht wie ein Waldland in einer Mondnacht. Auf der anderen Seite gibt es keine Beschreibung in den Fröschen der Reise von Dionysos gemacht.Eine weitere wichtige Unähnlichkeit ist, dass in der Beschreibung der Reise von Aeneis gibt es eine ausführliche Beschreibung der Kreaturen konfrontiert von Aeneas. I Aeneid Charon wird als alter Mann beschrieben, der die Kraft von immer jungem mit Bart der feuerroten Farbe hat. Wir können die Anwesenheit von Gesang und Tanz auf der Reise des Dionysos in den Fröschen finden, aber es gibt keinen solchen Gegenstand in der Reise von Aeneas in der Aeneis gemacht. Obwohl die Frösche und Aeneis verschiedene Arten von literarischen Arbeiten sind eine Reihe von Ähnlichkeiten zwischen diese zwei Stücke in Bezug auf die Reise in die Unterwelt sind bemerkenswert. In The Frogs war die Situation sehr lustig und satirisch, aber in The Aeneid war es ernst. In der Tat ist es der patriotische Eifer, der in beiden Stücken eine Gemeinsamkeit ist.